Die DIMB hat mit über 1.000 Neumitgliedern in 2009 bereits einen Rekord aufgestellt. „Unsere Lobbyarbeit wird mehr denn je wahrgenommen und schlägt sich nun auch in der Mitgliederzahl nieder“ freut sich Thomas Kleinjohann, Vorstandsmitglied der DIMB. Warum wer wie beigetreten ist, was die Neumitglieder von der DIMB erwarten, lest bitte hier in der Pressemitteilung:

Seit Anfang Februar 2009 sind rund 200 Einzelmitglieder und 6 neue Vereine der DIMB beigetreten. "Alles in allem waren das über 1.000 neue Mitglieder, die die DIMB künftig unterstützen werden", freut sich Thomas Kleinjohann, 2. Vorsitzender DER Deutschen Interessenvertretung für Mountain Biker. "Da sind alle Bikerfraktionen vertreten, von Tourenradler über Racebiker bis hin zur Bergabfraktion" so Daniel Gronert, 3. Vorsitzender und Raceteam-Leiter.

Den Anfang der Beitrittswelle machte Shark Attack Saalhausen, dessen 150 Mitglieder um Dieter Zoppe vor allem in Sachen Rennsport und Jugendarbeit bekannt und erfolgreich agieren. Die Allwetterradler, ein weiterer Neugewinn, sind naturverbundene Biker, die die DIMB-Philosophie von natur- und sozialverträglichem Biken teilen. Dominik Lutz vom "MTB Hegau" hat konkrete Erwartungen an die DIMB: "Wir hoffen, als größere Gruppe mehr zusammen zu erreichen, z.B. das unsinnige 2m-Gesetz in Baden-Württemberg anzugehen. Außerdem brauchen wir Unterstützung durch das Legalize-Beraterteam bei der Legalisierung eines grenzübergreifenden Trails!". Des Weiteren werden die Hegauer ihre Übungsleiter in die DIMB-/BDR-Guideausbildung entsenden, um das Vereinsangebot zu verbessern.

"Die DIMB klärt auf, löst Interessenkonflikte und setzt sich für die Rechte der Biker ein. Damit wird das Image der Biker erheblich aufgebessert und das tut unserem Sport gut", begründet David Lischka vom RC Germania Weißenburg den Beitritt in die DIMB. Jo Weinkauff von Wheels over Frankfurt: "Die DIMB ist der einzige Verband, der sich vollständig für uns Downhiller, Freerider und Dirter geöffnet hat! Das Programm "Legalize Freeride" und die Unterstützung der DIMB zur Realisierung der Rinne in  Darmstadt haben uns gezeigt, wie wichtig es ist, einen starken und engagierten Verband im Rücken zu haben!".

Last but not least trat mit dem ESV Nürnberg der größte Neuverein bei. MTB-Leiter Florian Künkel: "Wir Biker brauchen eine starke Lobby! Nur so können wir unsere Interessen gegenüber der öffentlichen Hand wahren und dauerhaft für vernünftige Verhältnisse auf den Trails sorgen." Das Ziel der DIMB, im Jahr 2010 die 10.000 Mitglieder-Marke zu erreichen, scheint realistisch. „Das ist für uns ein Meilenstein. Aber um größeres  politisches Gewicht zu erreichen, brauchen wir noch viele Mitglieder mehr.  Wir müssen eine Größe erreichen, die den Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung klar macht, dass man auch mit uns Bikern reden muss!“ zieht Kleinjohann ein Fazit.