Das Sauerland ist bei Mountainbikern für seine Bikeparks in Willingen und Winterberg überregional bekannt. Seit dem Frühjahr 2001 gibt es ein ausgewiesenes Radwegenetz, welches sich unter dem Namen „Bike Arena Sauerland“ sowohl an Gelände- als auch Renn- und Tourenradler richtet und ein Streckennetz von 1700km mit 34000hm umfasst.

Der Internetauftritt gefällt mit einem Onlineshop (neben Karten ist auch Radbekleidung erhältlich), Gastgeberverzeichnis, kostenlosem Tourendownload in verschiedenen Formaten und vielem mehr. Im Tourenportal finden sich im Moment 32 Mountainbiketouren und auch ein interaktiver Routenplaner; die Touren werden wie folgt beworben:

„Unseren MTB-Strecken weisen einen geringen Asphaltanteil auf, führen überwiegend über Forstwege und Trails - bieten super Ausblicke und Bikespaß pur.“ (Zitat von www.bike-arena.de)

Die Wegenetztester der DIMB waren im Jahr 2010 auf 13 der angebotenen Strecken unterwegs – und ihr Urteil fiel bis auf eine Ausnahme ernüchternd aus. Bemängelt wird vor allem der sehr hohe Asphalt- und Forstwegeanteil sowie die fehlenden Trails, was in einem Fall zur schlimmsten anzunehmenden Bewertung führte: „Ein Mountainbike wird für diese Tour nicht benötigt“.

Daher können leider nur zwei von 5 möglichen Sternen vergeben werden; Hoffnung macht jedoch, dass im Moment mehrere Touren aus dem Angebot genommen wurden und offensichtlich überarbeitet werden.

Zusammenfassung der Ergebnisse:

bild18-2Theoretischer Teil:  (2,5)

Wie gut sind das angebotene Informationsmaterial und die Infrastruktur?
(Internetauftritt, Größe des Wegenetzes, Qualität der Karten, Roadbooks und ggf. GPS-Tracks, Beratung durch die Touristinformationsstellen, Angebot von fahrradfreundlichen Quartieren)

Praktischer Teil:    (3,5)

(ermittelt als Durchschnittsnote der getesteten Strecken)


Die getesteten Strecken in der Einzelwertung:

Tour 2: "Zu den Steinen": (4,2)

Streckendaten: 1013 Hm auf 50 km
Streckenführung  (4,3) Beschilderung  (2,6) Untergrundmix  (5,6)

Fazit:  Ein erlebnisarmes Konditionstraining ohne Highlights. Die Strecke wird nur auf Schotter und Asphalt geführt und enthält viele lange, knackige Anstiege, die jedoch nicht mit Fahrspaß bergab belohnt werden. Trails fehlen völlig; ein Mountainbike wird für diese Runde nicht benötigt. Die Beschilderung ist teilweise lückenhaft.

Tour 3: "Über Hillekopf und Junge Grimme :  (3,8)

Steckendaten: 1000 Hm auf 43 km
Streckenführung  (2,9) Beschilderung  (2,8) Untergrundmix  (5,6)

Fazit:  Eine Tour mit hohem Anteil an Asphalt sowie Forst- und Wirtschaftswegen – und wiederum keine Trails. Von dieser Tour wird uns höchstens der Clemensberg wegen der sich bietenden guten Rundumsicht in Erinnerung bleiben. Die Ausschilderung ist etwas unglücklich und stimmt mit dem GPS-Track nicht immer überein.

Tour 4: "Auf der kahlen Pön:  (3,6)

Streckendaten: 550 Hm auf 24 km
Streckenführung  (3,3) Beschilderung  (2,0) Untergrundmix  (5,6)

Fazit:  Hat man den Startpunkt erstmal gefunden, wartet eine Runde mit einem Asphaltanteil von 42% - der Rest sind Forstwege; von Trails keine Spur. Die Tour lässt sich problemlos auch mit einem Trekkingrad bewältigen.

Tour 10: "Über die Pastorenwiese" :  (3,5)

Streckendaten: 458 Hm auf 15 km
Streckenführung  (2,7) Beschilderung  (2,6) Untergrundmix  (5,2)

Fazit:  Die Streckenführung integriert die landschaftliche Reize des Sauerlands sehr gut -  bei der Wahl der Wege wurde aber wiederum vor allem an Trekkingradler gedacht. Die Bezeichnung „Mountainbiketour“ ist hier nicht angebracht. Die Beschilderung ist unvollständig, so daß sich die Runde nur mit Ortskenntnis komplett fahren lässt.

Tour 11: "Panoramatour":  (3,8)

Streckendaten: 1000 Hm auf 40 km
Streckenführung  (2,5) Beschilderung  (3,0) Untergrundmix  (6,0)

Fazit:  Ein Asphaltanteil von 48% wird wohl keinen Mountainbiker zum Fahren dieser Tour animieren, obwohl diese landschaftlich durchaus reizvoll ist. Eine steile Schotterabfahrt genügt als einzige fahrerische Herausforderung nicht. Die Ausschilderung ist lückenhaft und manchmal unverständlich.

Tour 12: "Mollseifen und Hersborner Wald" :  (3,6)

Streckendaten: 931 Hm auf 39 km
Streckenführung  (2,7) Beschilderung  (2,6 ) Untergrundmix  (5,6)

Fazit:  Steile Schotterauffahrten, und die erkämpften Höhenmeter werden anschließend auf Asphalt vernichtet – als Mountainbiketour kann man diese Route nicht bezeichnen. Die Kennzeichnung der landschaftlichen Highlights ist ungenügend. Da die Beschilderung an vielen Stellen nach den Kreuzungen angebracht ist, muß man diese oft suchen – flüssiges Fahren ist so nicht möglich.
Tipp: Ein anschließender Besuch des Bikeparks in Winterberg lässt endlich das vermisste MTB-Feeling aufkommen.

tour 12-1tour 12-2tour 12-3

Tour 18: "Steinwegtour" :  (3,6)

Streckendaten: 809 Hm auf 37 km
Streckenführung  (2,9) Beschilderung  (2,4) Untergrundmix  (5,6)

Fazit:  Das Bemühen, ein Angebot für möglichst viele Zielgruppen zu machen, geht auf  Kosten der Mountainbiker. Eine Runde, die auf 15 Kilometern parallel zur viel befahrenen Bundesstraße verläuft, hat die Bezeichnung „Mountainbiketour“ nicht verdient.
   

Tour 27: "Skisportstättentour" :  (3,4)

Streckendaten: 910 Hm auf 38 km
Streckenführung  (3,3) Beschilderung  (2,6) Untergrundmix  (4,3)

Fazit:  Für die Fans des Wintersports sicher interessant, aber Mountainbiker werden sich bei dieser Routenführung schnell langweilen. Die in der Beschreibung versprochenen Trails und anspruchsvollen Passagen haben wir nicht entdeckt.

Tour 28: "Hochheidetour" :  (2,1)

Streckendaten: 449 Hm auf 19 km
Streckenführung  (1,6) Beschilderung  (1,6) Untergrundmix  (3,1)

Fazit:  Ein Anstieg auf steilen Pisten, schöne Ausblicke, ein bewirtete Hütte am höchsten Punkt der Tour und obendrauf noch ein richtig guter Downhill: So macht Mountainbiken Spaß. Die versprochene „schwere Trailpassage am südlichen Rand der Hochheide“ konnten wir nicht finden.

tour 18-1tour 18-3tour 18-4

Tour 29: "Familientour" :  (3,4)

Streckendaten: 383 Hm auf 17 km
tour 29-1Streckenführung  (2,9) Beschilderung  (2,2) Untergrundmix  (5,2)

Fazit:  Als „Familientour“ nur bedingt geeignet. Das erste Drittel der Runde ist abwechslungsreich und wird auch dem Nachwuchs Freude machen, aber die langen Anstiege im Schlußteil der Tour sind nicht dazu geeignet, bei Kindern Spaß am Mountainbiken zu wecken.

Tour 30: "Diemelseetour" : (3,6)

Streckendaten: 1458 Hm auf 53 km
Streckenführung  (2,9) Beschilderung  (3,0) Untergrundmix  (4,8)

Fazit:  Eine landschaftlich interessante Runde für konditionsstarke Biker, die jedoch aufgrund der Asphaltabfahrten und einem sehr geringe Trailanteil kaum Mountainbikefeeling aufkommen lässt. Wer Trailspaß sucht, wird hier nicht glücklich.

Tour 32: "Jick Jack Tour" : (4,2)

Streckendaten: 530 Hm auf 25 km
Streckenführung  (3,1) Beschilderung  (4,0) Untergrundmix  (5,6)

Fazit:  Die Wegführung erfolgt auf ausschließlich auf Schotter und Asphalt und enthält sowohl Radwege als auch kurze Teilstücke auf einer Bundesstraße; die Bezeichnung „Mountainbiketour“ ist irreführend. Die Ausschilderung fehlt an vielen Stellen und die Tourenkarte ist unvollständig, so das ein GPS-Gerät von Vorteil ist.

Tour 33: "Trailtour" : (3,1)

Streckendaten: 1242 Hm auf 54 km
Streckenführung  (2,2) Beschilderung sterne3 (2,8) Untergrundmix sterne0 (4,3)

Fazit:  Eine landschaftlich schöne Tour mit vielen Panoramablicken, jedoch hohem Asphalt- und Forstweganteil und gefährlichen Straßenquerungen. Die immerhin 1,4km Singletrail rechtfertigen die Bezeichnung „Trail-Tour“ nicht. Die nicht eindeutige und teilweise fehlende Beschilderung erschwert die Orientierung unnötig.

Schlussbewertung:

Praktischer Teil: sterne1 (3,5)
Ausgewogenheit des Steckenangebots: sterne2 (3,0)
Infrastuktur: sterne3 (2,5)

Gesamtnote: sterne2 (3,1)

(Theorie + 3x Praxis + Ausgewogenheit + Infrastruktur) / 6

Und hier gehts zur Website des Wegenetzes