Schweizerisches Zivilgesetzbuch (ZGB) vom 10. Dezember 1907 (Stand am 5. Dezember 2008)

IV. Recht auf Zutritt und Abwehr

Art.699 1. Zutritt

(1) Das Betreten von Wald und Weide und die Aneignung wildwachsender Beeren, Pilze u. dgl. sind in ortsüblichem Umfange jedermann gestattet, soweit nicht im Interesse der Kulturen seitens der zuständigen Behörde einzelne bestimmt umgrenzte Verbote erlassen werden.

Bundesgesetz über den Wald (Waldgesetz, WaG) v. om 4. Oktober 1991 (Stand am 1. Januar 2008 - Nr. 921.0)

3.Abschnitt: Betreten und Befahren des Waldes

Art.14 Zugänglichkeit

(1) Die Kantone sorgen dafür, dass der Wald der Allgemeinheit zugänglich ist.

(2) Wo es die Erhaltung des Waldes oder andere öffentliche Interessen, wie namentlich der Schutz von Pflanzen und wildlebenden Tieren erfordern, haben die Kantone:

  1. für bestimmte Waldgebiete die Zugänglichkeit einzuschränken;
  2. die Durchführung von grossen Veranstaltungen im Wald einer Bewilligung zu unterstellen.

Interessante Ausfürungen u.a. zu der Frage, wie Waldbesucher (Fussgänger und Biker) den Wald wahrnehmen findet man in der veröffentlichung Freizeit im Wald - UMWELT 3/2004.