• Sind wir BikerInnen Waldnutzer zweiter Klasse?
    • Sollten wir uns von Gesetzen, Verordnungen etc. einfach aus dem Wald sperren lassen?
    • Müssen wir Wegebreitenregelungen oder jede lokale Wegesperrung hinnehmen?

    Die DIMB sagt NEIN! Und wir wehren uns dagegen! Wie, das findest du in der Rubrik Erfolge.

    DIMB-Positionen

    Open Trails! steht für unsere Bestrebungen, alle Wege (dazu gehören für uns auch Pfade) mit dem Mountainbike befahren zu dürfen, soweit dies mit dem Naturschutz vereinbar und sozialverträglich ist. 

    Mountainbiken ist eine anerkannt naturverträgliche Sportart mit einer ausgezeichneten Umweltbilanz, die sich sehen lassen kann! Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von wissenschaftlichen Arbeiten und Untersuchungen, die dies bestätigen. Viele davon haben wir in unserer Online-Bibliothek verlinkt.

    In unserem Selbstbewusstsein, als NaturfreundIn und BikerIn sehen wir es als selbstverständlich an, dass wir die gleiche Achtung als Naturnutzer erhalten wie Wanderer und andere Naturnutzer. Dafür treten wir mit unserer Informations- und Aufklärungsarbeit sowie vielfältigen Aktionen für ein faires und rücksichtsvolles Verhalten aller Waldbesucher ein. Mit den DIMB TrailRules haben wir einen allgemein anerkannten Verhaltenskodex erarbeitet, dessen Einhaltung ein vernünftiges Miteinander garantiert!

    Wir engagieren uns für ein natur- und sozialverträgliches MountainBiking ein, das dennoch Spaß bereitet. Mittel und Wege dazu vermitteln wir in unseren umfangreichen Aus- und Fortbildungsprogrammen, z.B. in unserer BDR-/DIMB-MTB-Guide-Ausbildung oder im Rahmen des Projekts Nature Ride.

    In unserer politischen Lobbyarbeit setzen wir uns für gesetziche Rahmenbedingungen ein, auf deren Basis ein natur- und umweltverträgliches Mountainbiken ermöglicht wird. Wir arbeiten aktiv an Gesetzgebungsverfahren mit, erarbeiten sinnvolle Lösungsvorschläge für die Politik, setzen uns mit Leidenschaft für die Rechte der MountainbikerInnen ein und kämpfen engagiert gegen diskrimierende oder willkürliche Regelungen. Insbesondere Regelungen über Wegbreiten lehnen wir ab, da diese einen normativen Unsinn darstellen! Aber auch auf lokaler Ebene unterstützen wir mit fachlichem Rat, wenn es z. B. um lokale Konflikte und ihre Lösungen, Wegesperrungen oder die Schaffung neuer Angebote geht, und streiten mit Euch notfalls auch vor Gericht gegen rechtswidrige Wegesperrungen.

    Mountainbiken braucht eine starke Lobby! Also unterstütze auch Du uns und werde Mitglied in der DIMB. Viele weitere Gründe für einen Beitritt findest Du hier.